Über Uns

Wir stellen uns vor: Jura-Imkerei Bösl

Der Anfang - Xaver Bösl

Eine Gartenhacke sollte ich aus dem alten Bienenhaus des Großvaters holen. Vier Jahre waren seit seinem Tod vergangen.  Beim Betreten war da immer noch der vertraute  Geruch nach Bienen und Wachs. Rähmchen mit Waben hingen in luftiger Höhe, sicher vor Wachsmotten und Mäusen. Mein Blick fiel auf die verlassenen Bienenkästen. Bilder der Erinnerung  tauchten auf: mein Opa vor den geöffneten Völkern mit schmauchender Pfeife und vergilbtem Schleier, ich in sicherem Abstand in der dunklen Ecke des Bienenhauses.  Opa und seine Bienen! Von diesem Augenblick an wollte ich auch Bienen wie er. Vierzig Jahre ist das nun her.  Die Faszination der Bienenzucht ist seither ungebrochen.

Schon im darauffolgenden Frühjahr summten drei Völker in unserem Garten. Das war 1972. Acht Jahre später waren es fünfzig geworden und kurze Zeit später betrieb ich die Imkerei im Nebenerwerb. 1999 entschloss ich mich, den Betrieb als Bioimkerei zu bewirtschaften. Im Jahr 2009 übergab ich das Steuer unserem  Sohn Manuel. Er betreibt die Imkerei im Vollerwerb. 

Betriebsübernahme – Manuel Bösl

Bienen gehören zu unserem Garten, zu unserer Familie, zu unserem Leben. Schon als ich klein war, haben mich diese fleißigen Insekten interessiert. Doch nach dem zweiten Stich bekam ich eine heftige  Allergie. Trotz erfolgreicher Hyposensibilisierung ging ich auf Sicherheitsabstand. 

Als mich mein Vater im Frühjahr 2008 überredete, doch mal wieder zu den Bienen mitzugehen, war mein Interesse wieder geweckt – trotz eines Stiches, den ich abbekommen und gut vertragen hatte. Die Bienen ließen mich nicht mehr los. Ein Jahr später war meine Entscheidung gefallen, ich wollte die Imkerei zu meinem Beruf machen. 


Wissenswertes über unseren Betrieb

Wo stehen unsere Bienen?

Unsere Bienen stehen  in den Höhenzügen des Fränkischen Juras, im Herzen Bayerns, draußen in der Natur an sonnigen Waldrändern.  Sehr viele Völker haben wir  entlang dem Tal der Schwarzen Laber aufgestellt. Für unsere Bienen ist das Deusmauerer Moor mit seiner besonderen Flora und Fauna ein kleines Paradies. In  landschaftlich einmalige Lage finden die Bienen hier über das ganze Jahr Pollen und Nektar von herausragender Qualität. 

Zur Gewinnung unserer Sortenhonige wandern wir – wenn notwendig - mit unseren Bienen in den Bayrischen Wald, in den Schwarzwald und für die Ernte von  Heidehonig  in den Nordosten der BRD zu den Preußen!  Da sind wir herzlich willkommen

Zucht

Seit 1986 züchten wir unsere Bienen selbst. Maßgeblichen Einfluss auf unsre Zuchtarbeit hatte dabei Bruder Adam. 1988 konnten wir seine Imkerei im  Kloster Buckfast im Südwesten  Englands kennenlernen. Genetische Vielfalt, Vitalität und Widerstandskraft gegen Krankheiten sind die wichtigsten Kriterien für unsere Zucht. 

Bio - Honig

„Bio - Honig - ist das in unserem Land überhaupt möglich? Ihr könnt doch eure Bienen nicht dazu bringen nur biologisch angebaute Pflanzen zu befliegen!“ Diese Fragen stellen uns Kunden sehr häufig. Natürlich können wir den Flug unserer Bienen nicht unmittelbar steuern. Wir können ihn allerdings ein wenig beeinflussen durch die Wahl unserer Standorte. 

Bio - Honig wird kontrolliert und zertifiziert. Er ist rückstandsfrei, weil die Bioimker bei der Behandlung ihrer Bienen gegen Parasiten und Krankheiten auf Medikamente verzichten. Bio-Honig wird aus unbebrüteten „Jungfernwaben“ gewonnen. Das beeinflusst den Geschmack positiv. 

Pollen

Bienen sammeln Nektar und Pollen. Aus Nektar wird Honig. Er liefert die Energie für das Volk. Pollen ist der Eiweißlieferant. Die Bienen tragen ihn in kleinen Höschen an ihren Beinen in ihren Stock. Jedes Lebewesen braucht Eiweiß. Pollen verzehren die Bienen, um eiweißreichen Futtersaft für ihren Nachwuchs und den Gelée Royale für  die Königin erzeugen zu können. 
Eine Besonderheit in unserer Imkerei ist die Produktion von Blütenpollen in herausragender Qualität. Nur im Frühjahr sammeln wir mit unseren Bienen diese besondere Spezialität. Wir sind zurzeit wohl eine der größten Pollenproduzenten in Bayern.

  • Wissenswertes über Blütenpollen

    Im Pollen sind 14 verschiedene Arten von essentiellen Aminosäuren enthalten:

    Cystin, Histidin, Trypophan, Methionin, Phenylananin, Threonin, Argenin, Isoleucin, Leucin, Lysin, Valin und Glutaminsäure etc.

    Vitamine im Pollen

    • Provitamin A - Wichtig  für die Augen, sorgt für gesunde Haut und Schleimhäute
    • Vitamin D - Knochenbildung
    • Vitamin B12 - Blutbildung
    • Vitamin K - Blutgerinnung
    • Desweiteren findet man noch  Vitamin C und E.

     

    Fette

    Pollen besteht etwa zu 20% aus Fetten. Darunter sind drei wichtige ungesättigte Fettsäuren enthalten:
    Linol- Linolen und  Arachidonsäure. Sie haben die Funktion, dass der Organismus die Blutfettwerte regeln kann. (Durch die Reduzierung wird  das Risiko für Herzinfarkte und  Arterienablagerungen geringer gehalten.)

    Mineralstoffe

    Blütenpollen enthält: Calcium, Kalium, Magnesium, Eisen, Kupfer, Phosphor, Chlor, Silicium, Mangan, Schwefel.

    Pollen ist gut für

    • Vitalität
    • Muskelaufbau und deren Versorgung
    • Stärkung der Abwehrkräfte
    • Verdauung 
    • Prophylaxe verschiedener Krankheiten

     

    Wie nehme Ich den Pollen zu mir?

    Täglich einen Teelöffel (ca. 4g) Blütenpollen vor einer Hauptmahlzeit einnehmen (für Kinder reicht ein halber Teelöffel). Er trägt dazu bei, dass Nahrung besser vom Körper verarbeitet wird.

    Ich persönlich esse den Pollen am liebsten aufgelöst in Naturjoghurt mit einem Teelöffel Honig - dadurch wird der für den Pollen übliche, leicht bittere Nachgeschmack kaum spürbar. Alternativ kann man den Pollen auch zu Obstsalat, Fruchtsäften oder  zusammen mit Honig als Brotaufstrich essen.

    Hinweis: Bei bekannter Überempfindlichkeit (Allergie) gegen Blütenpollen sollten diese nicht verzehrt werden

Jura-Imkerei Bösl - Schlesierstraße 12 - 92318 Neumarkt - Tel. 09181/41373 - Fax. 09181/41337 - E-Mail: mail@imkerei-boesl.de

Nullam quis risus eget urna mollis ornare vel eu leo.